Seiten

Sonntag, 24. April 2011

Frohe Ostern!


Ich wünsche euch ein schönes Osterfest und genießt das herrliche Wetter! :D

Bises, la cuisinière :)

Samstag, 23. April 2011

Geburtstagstorte / backLUST



Heute habe ich anlässlich des 17. Geburtstags einer meiner besten Freundinnen eine Mango-Mousse-Torte mit Kokos-Ingwer-Biskuit aus einem eatsmarter-Magazin gemacht. Noch bin ich ja nicht im Urlaub und muss den Ofen schließlich am Laufen halten. ;) Die Torte habe ich mit Nutella-Kuchenstückchen, Zuckerschrift und Zuckerperlen verziert. Sieht sie nicht zuckersüß aus?? Eine richtige Prinzessinentorte mit dem Krönchen und den Perlen.:D
Zum Geschmack kann ich mich jetzt noch nicht groß äußern, aber wenn sie so schmeckt, wie sie aussieht, ist sie ein voller Erfolg! Für den Fall, dass sie schmeckt, werde ich das Rezept natürlich mit euch teilen! ;)





Bei Norma(Supermarkt) gab es diese Woche laut Prospekt diverse Koch- und Backbücher, unter anderem dieses Backbuch von GU(meinem Lieblingsverlag!). Eigentlich wollte ich meiner Backbuchkaufsucht ja abschwören, aber als ich es dann heute in meinen Händen hielt, konnte ich es nicht mehr loslassen. Und so ist meine Sammlung um ein grandioses Buch reicher! Es gibt tolle Tricks und Kniffe und auch Motivtorten kann man mithilfe dieses Buches herstellen! Genial! Wer also einen Norma-Supermarkt in seiner Nähe hat, dem empfehle ich wärmstens nachzuschauen, ob noch ein Exemplar zu finden ist! Einen Blick in das Buch und Rezeptregister könnt ihr hier werfen. *freufreufreu*


Bises, la cuisinière :D

Freitag, 22. April 2011

Nutella-Kuchen


Wer mag Nutella?Ich!:)
Habe eben in meinen Lesezeichen gestöbert und ein Nutellamuffins-Rezept wiedergefunden. Da ich aber nicht so auf Muffins stehe, habe ich mich für die Kuchenversion entschieden. Das Rezept für 12 Muffins habe ich halbiert und in meiner 18er Kaiserform gebacken und das empfehle ich nicht, da der Kuchen arg flach geworden ist! Deswegen poste ich euch das Originalrezept für 12 Muffins, das dann auch in eine 18er Backform passen sollte. Der Kuchen schmeckt richtig toll nach Nutella. Wer also so gerne wie ich Nutella mag, sollte dieses Rezept unbedingt mal ausprobieren. Nach Belieben natürlich auch als Muffins.:)
Was ich mir gut im Kuchen vorstellen könnte, sind Bananenstückchen und/oder Nüsse!

Zutaten für 12 Muffins/eine 18er Kaiserform:
  • 140g Nutella
  • 100g Mehl
  • 40g Butter
  • 140g Zucker
  • 120ml Milch
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 20g Kakaopulver
  • 1 Ei
 Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren und entweder in die Kaiserform oder in 12 Muffinförmchen füllen. Den Kuchen geschätzte 40min und die Muffins ca. 20min backen.

Bon appetit, la cuisinière :)

P.S.: Ich wünsche euch allen schöne Ostertage! Von Dienstag bis Sonntag bin ich im Urlaub, weshalb der Ofen kalt bleiben wird. Der Arme! ;)

Donnerstag, 21. April 2011

Buchteln mit Pflaumenfüllung


Auf dem Blog Küchenzaubereien von Evi gab es im Januar  ein Rezept für Buchteln, das ich mir, da es sehr lecker klang, als Lesezeichen hinzugefügt hatte. Nun bin ich gestern endlich dazu gekommen, es zu testen.
Ich muss sagen, sehr lecker! Ich habe die Buchteln relativ klein gemacht und statt mit Aprikosenmarmelade mit Pflaumenmus gefüllt , weil ich geschmacklich mehr in die Richtung eines Germknödels gehen wollte. Ansonsten habe ich mich aber genau ans Rezept gehalten und das hat auch gut geklappt. Auf dem Bild sieht die aufgeschnittene Buchtel sehr flach aus, aber das täuscht. Sie sind schön aufgegangen und waren fluffig.
Das Aussehen hat mich an eine Partysonne erinnert. ;)
Wessen Interesse jetzt geweckt ist, der kann hier das Rezept finden.
Viel Spaß beim Ausprobieren!

Bises, la cuisinière :)

Dienstag, 19. April 2011

Weiche Rösti mit Pilzsauce


JA, ich weiß, Röstis müssen kross sein. Der Meinung bin ich ja nun eigentlich auch. Allerdings ist kross in diesem Fall auch sehr eng mit ziemlich viel Bratfett verbunden. Und da ich es gerne fettarm (bestenfalls ja fettfrei ;)) habe, ist diese Rösti-Version (auch wegen der Eier) sehr weich. Ich persönlich finde sie trotzdem superlecker. Sie sind mehr wie Kartoffelbrei im Inneren und da ich Kartoffelbrei-Fan bin, ist das natürlich super. Die Pilzsauce gibt den Röstis dann noch etwas mehr Pep und schon hat man ein kalorienarmes und supersättigendes leckeres und unkonventionelles Mittagessen. Go for it!

Zutaten für 3 Riesenportionen:
  • ca.1 kg Kartoffeln
  • je nach Größe 2-3 Eier
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • 1 Fertigpackung Pilzsauce (z.B. von Aldi)
Die Kartoffeln schon einen Tag vorher kochen und am nächsten Tag pellen und grob reiben. Die Raspeln mit den Eiern vermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Eine beschichtete Pfanne erwärmen und Kartoffelhäufchen in die Pfanne setzen. Mit einem Bratenwender flach drücken, warten bis das Ei an der Unterseite gestockt ist und dann die Röstis wenden. Braten bis die gewünschte Bräune erreicht ist. Während die Röstis braten die Pilzsauce zubereiten und dann mit den fertigen Röstis anrichten.

Bon appetit, la cuisinière :)

Apfeltarte mit Streifen und Aprikosenmarmelade


Hallo, meine lieben Mitmenschen. :)

Gestern Abend fiel mir auf, dass ich noch eine Packung Fertigmürbeteig und 4 alte Äpfel hatte. In meinem NGV- Backbuch bin ich dann auf zwei Rezepte für Apfelkuchen gestoßen. Das eine Rezept war für einen Apple Pie mit Streifen, das andere für eine Apfeltarte mit Aprikosenmarmelade. Da ich mich aber nicht auf eins der Rezepte festlegen wollte und bei einer Tarteform ohnehin noch die Ecken und Ränder des Fertigmürbeteigs übrigbleiben, habe ich mich für einen Mix aus beiden Rezepten entschieden.
So besteht mein Kuchen jetzt aus einem Mürbeteigboden, auf dem Apfelspalten verteilt sind. Auf den Äpfeln habe ich dann die Marmelade verteilt und aus dem Restteig Streifen für die Decke des Kuchens gemacht. Es sind also nur 3(!) Zutaten von Nöten.
Et voilà, ein neuer Kuchen ist geboren! Ach, und da ja bald Ostern ist, habe ich aus dem letzten Rest Teig einen Hasen ausgestochen und ihn mittig auf der Tarte platziert. :)
Als ich die Tarte dann heute probiert habe, war ich richtig positiv überrascht vom Geschmack. Der Kuchen schmeckt spitze und ist gleichzeitig unkompliziert, recht kalorienarm und leicht. Eine hervorragende Kombi, nicht wahr? Selbst der Fertigteig war echt lecker, womit ich wahrlich nicht gerechnet hatte, denn ich hatte von derselben Marke auch mal einen Hefeteig und der schmeckte extrem nach Hefe bzw. Bier - uncool und enttäuschend! Wer keinen Fertigmürbeteig verwenden möchte, der kann selbstverständlich den Mürbeteig selbst machen, aber der von Belbake(ich glaube von Lidl, war allerdings ein Prospektartikel) ist wirklich zu empfehlen!

Zutaten für eine 26er Tarteform:
  • 1 Packung Fertigmürbeteig
  • 4 EL Aprikosenmarmelade
  • 4 Äpfel
Die Tarteform mit dem Teig auslegen und den überschüssigen Teig zu Streifen formen. Die Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Dann die Apfelspalten auf dem Teig verteilen und die Marmelade dadrauf gleichmäßig verstreichen. Die Tarte bei ca. 170 Grad ca. 35 Minuten backen.
Die Apfeltarte abkühlen lassen und nach Belieben vielleicht mit Sprühsahne servieren.

Bon appetit, la cuisinière :)

Montag, 18. April 2011

Quick Breakfast





So sieht gerade mein schnelles Frühstück aus, denn heute gehts mit meinem Papa in ein großes Shoppingcenter hier im Norden! :) Deswegen habe ich mir zum Frühstück nur fix Heidelbeeren mit Buttermilch und etwas Süßstoff püriert. Schmeckt schön frisch und gesund! Nun gehts aber auch gleich los zum Shoppen! :D

Bises, la cuisinière :)

Samstag, 16. April 2011

Mohn - Kastenkuchen


Einen wunderschönen Frühlingstag wünsche ich euch da draußen!:)
Auf Wunsch meiner Mutter habe ich heute Mohnkuchen gemacht, während sie einen Osterzopf am Machen war.
Und der Osterzopf ist noch im Ofen, während ich mich schon über den Mohnkuchen hermache! ;) Schmeckt gut, wobei er noch 5 Minuten länger hätte backen können. Als ich das gemerkt habe, war allerdings schon der Osterzopf im Ofen, was solls. Das Rezept habe ich hier gefunden und es soll einer Backmischung nachempfunden sein.
An dem Kuchen gibt es nix Großes zu meckern. Er hätte bloß noch etwas mehr aufgehen und einen noch einzigartigeren Geschmack haben können. Vielleicht könnte man noch ein paar Schattenmorellen hinzufügen, das stelle ich mir lecker vor!
Genießt noch den sonnigen Tag!

Bises, la cuisinière :)

Freitag, 15. April 2011

Kokos-Schoko-Kuchen


Einer der besten Kuchen, die ich je gemacht habe und auch schon wieder weg! :(
Ich hatte gestern so richtig Lust auf Schokomuffins. Da mir aber kein Rezept so recht gefallen wollte, habe ich schließlich nach Kuchen gesucht und bin auf diesen Kuchen gestoßen. Das Originalrezept ist von Dr.Oetker, ich habe es allerdings für meine 20cm Kaiserform etwas abgewandelt.
Wer nicht so auf Kokos steht, dem empfehle ich die Schokoschicht alleine zu backen,denn das ist wahrlich der B-E-S-T-E Schokokuchen, den ich bisher gegessen habe!

Zutaten für eine 20cm Kaiserform: 
Für die Schokoschicht:
  • 150g Mehl
  • 150g Zucker
  • 150g Halbfettmargarine
  • 30g Kakao
  • 3 Eigelb
  • 1 Ei
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 37,5 ml Milch
  • 1 gehäufter TL Backpulver
Für die Kokosschicht:
  • 100g Kokosrapel
  • 3 Eiweiß
  • 150g Zucker
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Alle Zutaten für die Schokoschicht zu einem Rührteig verarbeiten. Dann das Eiweiß ganz steif schlagen und den Zucker und die Kokosraspeln unterrühren. Die Kokosmasse in die sehr gut eingefettete Form geben und darauf die Schokoschicht steichen. Den Kuchen ca. 50 min backen und nach 10 Minuten vorsichtig aus der Form lösen.

Bon appetit, la cuisinière :)

Donnerstag, 14. April 2011

Kühlschranktorte


Letztens wollte ich mal einen Kuchen ausprobieren, bei dem der Ofen kalt bleibt. Also habe ich mich auf die Suche nach solch einem Kuchen gemacht und bin hier schließlich fündig geworden. Statt der Zitronengötterspeise habe ich Waldmeistergötterspeise verwendet und bin damit auch sehr gut gefahren. Meine Testesser fanden den Geschmack richtig gut! Möchte man im Sommer also mal auf die Schnelle und ohne zu Backen einen Kuchen machen, ist dieses Rezept wirklich empfehlenswert, was sich auch in den guten Kritiken widerspiegelt! Also legt los und probiert euch auch an dieser Art des "Backenes"! ;)

Bises, la cuisinière :)

Montag, 11. April 2011

Wie cool ist die bitte?!


Auf einem der Blogs, die ich regelmäßig verfolge, habe ich letztens etwas Cooles entdeckt, was ich auch sooo gerne hätte! Es ist eine Honigwabenbackform, die aus 19 kleineren Honigwaben besteht. Man kann den Kuchen somit richtig klasse in 19 Stückchen teilen, nachdem man ihn aus der Form befreit hat. Ist das nicht cool?!!
Wer möchte mir so eine Backform gerne schenken, hm? Bloß keine falsche Scheu!

Bises, la cuisinière ;)

Freitag, 8. April 2011

Schokobrötchen


Gestern Abend hatte ich spontan Lust noch etwas für den heutigen Schultag zu backen und da sprang mich dieses schnelle unkomplizierte Rezept für Schokobrötchen regelrecht an. Die Bewertungen klangen alle gut und es wurde lediglich bemängelt, dass sie ziemlich massig sind. Dem muss ich zustimmen und ich finde sie ein wenig klitschig, aber nichtsdestotrotz sind sie geschmacklich gut. Wer Interesse an dem Rezept hat, der findet es hier.


Bon appetit, la cuisinière :)

Rice Krispies Treats


Bereit für eine kleine aber feine Sünde?
Dann kommt hier das Rezept für die originalen Rice Krispies Treats! Bitteschön. :)

Zutaten für eine Brownieform:
  • 3 EL Butter
  • 300g Marshmallows
  • 6 Tassen(1 Tasse ca. 200ml) Rice Krispies
Die Brownieform entweder sehr gut einfetten oder mit Backpapier/Alufolie auslegen. Die Butter mit den Marshmallows in einem großen Topf schmelzen, sodass eine homogene Masse entsteht. Dann die Rice Krispies unterrühren und die Masse in der Brownieform glatt streichen. Gründlich abkühlen lassen und in Stücke schneiden.

Bon appetit, la cuisinière :) 

Mittwoch, 6. April 2011

Erdnussbutter - Cookies die Zweite

Vor längerem habe ich bei einer Shoppingtour mit meiner besten Freundin in einem Buchladen vorbeigeschaut und dieses tolle Kochbuch entdeckt:
In diesem Buch bin ich auf ein Rezept für Erdnussbutter-Cookies gestoßen, das ich dann auch ganz schnell ausprobieren musste. Das liegt jetzt schon ein wenig zurück, doch ich bin nie dazu gekommen, das Rezept zu posten. Das hole ich heute nach, weil ich euch diese tollen Kekse nicht vorenthalten will und kann.
Kennt ihr die Kekse von Subways? Die sind super, weil sie so schön chewy und flach sind! :)
So sind auch diese Kekse, wenn man sie nicht zu lange backen lässt und regelmäßig flach drückt während des Backens. Sollen sie schön knusprig werden, lässt man sie entsprechend länger backen. Jeder wie er es mag! Mein Appell: Unbedingt ausprobieren!


Zutaten für 24 große Cookies:
  • 120g weiche Butter
  • 120g grobe Erdnussbutter
  • 120g weißer Zucker
  • 120g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 2 Tropfen Vanillearoma
  • 100g Mehl
  • 120g Haferflocken
  • 1/2 TL Natron
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
Ofen auf 180 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Butter, Erdnussbutter, Zucker, Ei und Vanillearoma verrühren. Trockene Zutaten vermengen und unter die Buttermasse rühren. Mit einem Esslöffel Teighäufchen auf das Blech setzen und diese mit einer Gabel flach drücken. Dabei genügend Abstand zwischen den Häufchen lassen(am besten 12 Häufchen pro Blech). Im Ofen für ca. 12 Minuten(je nach gewünschter Konsistenz der Kekse länger oder kürzer)backen und dabei immer wieder mit der Gabel flacher drücken, wenn man die Kekse schön flach haben möchte.

Bon appetit, la cuisinière :)

Freitag, 1. April 2011

Puddingteilchen mit Himbeeren


Letztes Wochenende habe ich diese Puddingteilchen  mit Quark-Öl-Teig gemacht und war ungeheuer positiv überrascht, denn sie haben richtig, richtig gut geschmeckt!
Das Rezept habe ich hier gefunden, aber auch in einer alten Zeitschrift meiner Mama. Das Rezept stammt wohl ürsprünglich aus dieser Zeitschrift.
Ich habe lediglich statt der Aprikosen die gleiche Menge an TK-Himbeeren und statt Pudding zum Kochen Pudding für eine Tasse (muss nur mit heißem Wasser aufgegossen werden) genommen. Diese kleine Menge hat locker ausgereicht. Und sie waren so so gut!
Ich empfehle euch wärmstens , das Rezept mal auszuprobieren!

Bon appetit, la cuisinière :)

Test: Mousse au Chocolat von natreen

Hey! :)
Endlich ist das Wochenende angebrochen und ich genieße das gerade mit Mousse au Chocolat! Ohja, aber nicht der kalorienreichen Variante, denn es gibt von natreen eine um 40 % kalorienreduzierte Version, die ich heute mal ausprobiert habe. Ich muss sagen, ich finde dieses Fertigprodukt echt lecker! Hier seht ihr, wie die Verpackung aussieht:

Das Zeug schmeckt tatsächlich schön schokoladig und ist auch mit kleinen Schokostückchen, außerdem muss man das Pulver nur mit frischer Milch 3 Minuten aufschlagen und 1 Stunde kühlen. Schon hat man diese Leckerei servierfertig! Wirklich zu Empfehlen!

Bises, la cuisinière :)